Porsche

60 Jahre Porsche Zentrum München

  

1969 - "Wir ziehen in die Schleibingerstraße 8."
In diesem Jahr begann die legendäre Erfolgsgeschichte eines von Ferdinand Piech entwickelten Rennwagens 917. Präsentiert wurde er erstmals auf dem Genfer Autosalon. Mit seinen 600 PS erreichte er eine Höchstgeschwindigkeit von über 300 km/h. Dagegen war der Umzug des MAHAG Porsche Zentrum in die Schleibingerstraße weniger spektakulär, dafür aber durchaus geräumiger und großzügiger. So standen dort ein exklusiver Verkaufsraum, eine neue Kundendienst-Werkstatt mit ErsatzteilZentrum und 50 Parkplätze zur Verfügung. Auch das Porsche Vertriebszentrum für Bayern konnte untergebracht werden. Unter Verkaufsleiter Ernst Rosenblüh agierten Helmut Lautenbacher, Wolfgang Heu, Moly Wolfgang Kupfer und Karl Heinz Torsch als Verkäufer, die Gebrauchtund Vorführwagen-Abwicklung leitete Harald Buchberger. Bliebe noch zu erwähnen, dass das erste Rennteam der MAHAG mit Alfred Vogelberger auf dem OLYMPIC Formel-Vau die Europameisterschaft gewann.

 

1971 - "Unser erster Sponsorvertrag"
Mit dem Umzug des Porsche Entwicklungsbereichs und der Designabteilung nach Weissach, einem kleinen Ort in der Nähe von Stuttgart, entsteht Porsches neue „Denkfabrik“. Dort wurde unter anderem auch der erste Seriensportwagen der Welt mit Frontspoiler ausgetüftelt. Ein Porsche 911 mit einem 2,4-Litermotor. Aber auch in München denkt man weiter: Der Porsche Verkaufsraum und die Werkstatt in der Schleibingerstraße werden um- und ausgebaut, vergrößert und modernisiert. Mit dem Rennfahrer Reinhard Stenzel, ein guter Kunde des Hauses, schließt das MAHAG Porsche Zentrum München den ersten Sponsorvortrag ab. Mit einem 911 Carrera Coupé werden dann die ersten Renneinsätze gefahren. Und das ganz erfolgreich!

 

1973 - "Die Eröffnung des MOTORAMAS"
Während Porsche mit dem 911 die Deutsche und Europäische Rallye-Meisterschaft gewinnt, der Porsche 917-30 mit 1100 PS, der stärkste Rennwagen, der jemals für Rundstreckenrennen gebaut wurde, die Can-Am-Serie und die Europäische lnterserie beherrscht und ein Porsche 911 RSR die letzte Targa Florio für sich entscheidet, eröffnet in München das aufsehenerregende MOTORAMA. Auch das Porsche Zentrum zieht in die neuen Ausstellerräume und etabliert den neuen „Porsche Club Carrera“, ein exklusiver Showroom am Rosenheimer Berg. Hier kann man bis spät in die Nacht die aktuellen Porsche Modelle bestaunen, im Mövenpick-Restaurant leckere Schmankerln genießen und in Sergios East-Side Musicplace, dem damaligen Top-Treff Münchens, so richtig abtanzen.

 

1975 - "Der größte Porsche Händler Europas"
Das Porsche Zentrum München feiert sein 25-jähriges Jubiläum. Exakt 35 Porsche Profis betreuen dabei etwa 2.000 Kundenfahrzeuge. Somit ist die MAHAG seit dieser Zeit der größte Porsche Händler in Deutschland und in ganz Europa. Grund genug, um auch etwas stolz zu sein. 1975 war aber auch das Jahr, in dem die Porsche AG eine Vorreiterrolle im Automobilbau spielte. Als erster Hersteller weltweit kommen beim Sportwagenbauer beidseitig feuerverzinkte Bleche in der Produktion zum Einsatz. Porsche Kunden erhalten so eine Langzeitgarantie von sechs Jahren.

 

1980 - "Ein bisschen Spaß muss sein!"
Während in Neckarsulm der 100.000.Porsche 924 vom Band läuft, der aus einer komplett feuerverzinkten Karosserie besteht und Porsche somit eine siebenjährige Durchrostungsgarantie verspricht, gibt Stargast Roberto Blanco im „Porsche Carrera Club“ des MOTORAMAS Vollgas. Nach der Melodie seines Welthits „Ein bisschen Spaß muss sein“ feiern rund 1.000 ausgewählte Gäste das 30-jährige Bestehen des MAHAG-Sportwagen-Zentrums. Bis heute bezeichnen Münchner Szene-Insider diese Veranstaltung als eines der größten Party-Highlights der Achtziger.

 

1989 - "Die Legende 911 lebt"
Aus Anlass seines 80. Geburtstages präsentieren Mitarbeiter der Porsche AG Ferdinand Porsche die Studie eines 911 Panamericana. Unter dem Motto „Die Legende 911 lebt“ feiert die MAHAG-Sportwagen-Zentrum GmbH mit ihren Kunden anlässlich des Internationalen Autosalons in München auf seinem Stand das 25-jährige Porsche 911 Jubiläum. Als ganz besondere Highlights werden der 911 Speedster im Turbolook, das Cabriolet 944 sowie der 911 Carrera 4 in den Fokus der Begierde gerückt. Erstmals bietet die MAHAG ihren Münchner Porsche Fahrern Fahrerlehrgänge und Sicherheitstrainings an. So lernen die Kunden noch intensiver die Grenzbereiche ihres Sportwagens kennen. Grenzbereiche, die in diesem Jahr auch Teo Fabi kennenlernt. Er fährt auf dem Quaker-State Porsche den ersten Cart-Sieg in der INDY-Serie in Amerika ein. Nach 1.200 Einsätzen zieht sich Sepp Greger vom Motorsport zurück. Der „Berg-ruft-Sepp“ war mehrmals Deutscher Berg- und Europameister, fuhr die Rallye Monte Carlo und die Mille Miglia, aber auch Rund- und Lanstrecken. Bliebe noch zu erwähnen, dass der Greger Sepp über all die Jahre hinweg ein zuverlässiger Partner des Porsche Zentrum München war.

 

1991 - "Ein neuer Zeitabschnitt"
Am 1. Januar 1991 wird die MAHAG Sportwagen GmbH gegründet. Geschäftsführer ist Dieter Mezger, der zuvor bei der Porsche AG seine Erfahrungen gesammelt hat.

 

1997 - "Neue Heimat im Glaspalast"
Ganz im Zeichen des Mottos „Evolution 911“ sorgt die Präsentation des neuen Porsche 911 mit wassergekühlter Vierventiltechnik weltweit für Aufsehen. Der Typ 911 Carrera (996) leistet mit 6 Zylindern jetzt 300 PS. Der letzte luftgekühlte Porsche ist somit der 911 Turbo S (993) mit 450 PS. Im Januar 1997 zieht die Münchner Porsche Mannschaft in das neu errichtete Glasgebäude, den sogenannten Glaspalast in den MAHAGHof des MOTORAMAS um. Ab sofort werden die aktuellen Porsche Modelle in traumhaft schönen Verkaufsräumen präsentiert.

 

2000 - "Ein halbes Jahrhundert"
In München feiert das Porsche Zentrum München sein 50-jähriges Bestehen. Auf einer der längsten Geburtstagspartys der Firmengeschichte wird eine auf 20 Fahrzeuge limitierte Sonderserie des Boxster und des Porsche 911 präsentiert. Zahlreiche Ehrengäste wie Hans Joachim Stuck, Horst Jansen, Anneliese Fleyenschmidt, Altfrid Heger, Sepp Greger, Max Emanuel Prinz von Thurn & Taxis oder Kai Pflaume sowie 400 Kunden erleben eine unvergessliche Jubiläumsfeier. „Bei Porsche gibt es keine VIPs. Hier sind alle Kunden VIPs“, so der damalige Porsche Chef Dr. Wendelin Wiedeking, der die Festansprache hielt. In den vergangenen 50 Jahren wurden rund 17.000 Neuwagen verkauft. Und worauf wir uns ganz besonders freuen, sind die zu diesem Zeitpunkt exakt 4.782 Stammkunden, die das Porsche Zentrum München zählt. Für unsere „Porsche Familie“ haben wir dann auch im Jubiläumsjahr als kleines Dankeschön einiges auf dem Programm: Extrem-Driving in Finnland, Pässefahrt in den Alpen und eine tolle Ausfahrt nach Umbrien.

 

2003 - "Der Cayenne im Fokus"
Die Produktion der erfolgreichsten Porsche Serienfahrzeugentwicklung, des VW Käfer, wird nach 21,5 Millionen gebauten Fahrzeugen in Mexiko eingestellt. Während das neue Verkehrsmuseum auf der Theresienhöhe in München eröffnet wird, präsentiert das Porsche Zentrum München seinen Kunden den neuen Cayenne Show-Room. Unser Gebrauchtwagen- Verkaufsleiter Harald Buchberger verabschiedet sich nach 40 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Für die Kunden des Hauses werden zahlreiche Sicherheitstrainings und Fahrlehrgänge in Leipzig, Augsburg und auf dem Grand-Prix-Kurs in Imola durchgeführt. Frank Stippler gewinnt im Carrera und Supercup mit dem Team Farnbacher die Meisterschaft für das Porsche Zentrum München. Ende 2003 erfolgte dann der Führungswechsel im Porsche Zentrum München: Nach 13 Jahren geht Geschäftsführer Dieter Mezger in den Ruhestand. Nachfolger wird Martin Lohmann, der zuvor erfolgreich bei Lancia, Jaguar und Aston Martin arbeitete.

 

2004 - "Die größte Porsche Ausstellungsfläche der Welt"
Das Porsche Zentrum München eröffnet mit einer Erweiterung um 2.000 qm den neuen Gebrauchtwagen-Showroom in der Schleibingerstraße. Über 100 Fahrzeuge können jetzt präsentiert werden. Mit jetzt insgesamt 3.200 qm ist es die größte Ausstellungsfläche der Welt. Mit den Partnern Infinion und Farnbacher Racing gewinnt das Porsche Zentrum München den 1. Platz der Teamwertung im Michelin Super-Cup.

 

2005 - "Don't drink and drive"
Unter dem Motto „Don't drink and drive!“ startet das Porsche Zentrum München eine Kooperation mit dem legendären P1, der In-Disco in München, und setzt somit deutschlandweit ein Zeichen für „Keinen Alkohol am Steuer“. Der Kundenstamm ist auf 6.500 angestiegen und der Gesamt- Neuwagenabsatz liegt bei 18.200 Porsche. All dies bewältigen 61 Mitarbeiter, in deren Mittelpunkt allen Denkens und Handelns der Kunde steht. Zahlreiche Veranstaltungen machen dieses Jahr zu einem wahren Feuerwerk unterschiedlichster Events: Eine atemberaubende Multi-Media-Schau bei einer exklusiven Abendveranstaltung auf der 61. IAA, die Präsentation des schnellsten Gitarristen der Welt, „Orsino“, auf dem Münchner Königsplatz oder die Präsentation des neuen Porsche 911 Cabriolet mit einem gigantischen Feuerwerk im Event-Resort Scalaria am Wolfgangsee. Und für die bestens eingefahrenen Klassiker eröffnet das Porsche Zentrum München die erste Service-Clinic für Oldtimer.

 

2009 - "Umbau nach CI Porsche Richtlinien"
In diesem Jahr erfolgt die letzte Erneuerung des Porsche Zentrum München nach den Porsche Richtlinien. Das Teile-Depot, der Zubehörverkauf und die Werkstatt werden nochmals, speziell für die Porsche Modelle Cayenne und Panamera, auf den modernsten Technikstandard umgerüstet. Die Gesamt-Betriebsfläche beträgt 7.200 qm und es stehen rund 100 Kundenparkplätze zur Verfügung. Die Einweihung erfolgt rechtzeitig zur Präsentation der 4. Baureihe, dem Porsche Panamera. 4 Türen, 4 Sitze und dennoch ein echter Porsche. Ein Gran Turismo, der vorerst als Panamera S und Panamera Turbo geliefert wurde, ab Sommer 2010 auch als Panamera, Panamera S, Panamera 4 und mit Hybrid-Antrieb angeboten wird.

 

2010 - "60 jahre PZM: Limited Edition in black and white"
Aus Anlass des 60-jährigen Firmenjubiläums hat das Porsche Zentrum München eine Sonderedition eines 911 Carrera und eines 911 Carrera 4S aufgelegt. Styling-Freaks und Perfektionisten schnalzen mit der Zunge: sowohl die gravierten Einstiegsleisten, wie auch die Sportabgasanlage mit Fuchs-Endrohrblende sowie Teppich und iPod® zieren einen markanten „PZM Edition 60“ Schriftzug. Weitere Ausstattungsmerkmale sind Klarglas-Heckleuchten, Fuchsfelgen und Schalt-/Handbremshebel aus hochwertigem Aluminium bzw. Porsche Doppelkupplungsgetriebe- Wählhebel/Handbremshebel aus hochwertigem Aluminium. Beide Modelle bieten zum Jubiläum attraktive Preisvorteile für unsere Kunden und auf Wunsch ist eine optionale Leistungssteigerung möglich. Präsentiert wird die „PZM Edition 60“ ab Samstag, den 8. Mai 2010, anlässlich der Präsentation des neuen Porsche Cayenne.